Allgemeine Geschäftsbedingungen

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB)

Zuletzt aktualisiert: 1.1.2022

Diese AGB gelten für jegliche Nutzungen der Einrichtungen, Kurse, Produkte und Angebote (im Nachfolgenden die „Angebote“) der Ulrich & Noack GbR  (eingetragen als Moritz Ulrich und Niklas Noack GbR, im Nachfolgenden „Peace Yoga Berlin“) unabhängig von dem Ort, der Zeit und der Art ihrer Durchführung, sofern sich nicht aus den jeweiligen Verträgen etwas anderes ergibt. Der/Die jeweilige Nutzer*innen/ Kunde*innen erklärt sich spätestens durch die Buchung, Vereinbarung und Nutzung der Angebote mit der Geltung und dem Inhalt dieser AGBs einverstanden. Diese Vereinbarungen haben Vorrang vor jeglichen etwaigen eigenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Nutzers und gehen solchen vor.

ANGEBOTE VON PEACE YOGA BERLIN

Peace Yoga Berlin bietet Kunden*innen eine Vielzahl verschiedener Yoga-Kurse mit oder ohne Anleitung durch Yoga-Ausbilder*innen und Trainer*innen. Yoga ist eine ganzheitliche Trainingsmethode zur körperlichen und mentalen Betätigung. Peace Yoga Berlin führt weder medizinische noch psychologische Beratung oder Therapien durch, noch berät Peace Yoga Berlin Kunden*innen dabei, welche Kurse oder Betätigungen für den Kunden*innen gesundheitlich oder mental förderlich sind. Die Kunden*innen suchen sich in selbstständiger Entscheidung je nach ihren gesundheitlichen Voraussetzungen, der eigenen Leistungskraft und den eigenen Fähigkeiten passende Angebote aus und buchen diese. Peace Yoga Berlin übernimmt keinerlei Haftung oder Verantwortung für die Auswahl, die Nützlichkeit oder bestimmte Erfolge einzelner Angebote.

GESUNDHEITSZUSTAND DER/DIE KUNDEN*INNEN

Der Kunde*innen verpflichtet sich, die Einrichtungen, Kurse und Angebote von Peace Yoga Berlin nur zu nutzen, wenn er/sie nicht unter ansteckenden Krankheiten leidet und der Nutzung keine medizinischen Bedenken entgegenstehen. In Zweifelsfällen wird der Kunde*in diese vor Aufnahme der Nutzung mit der Kursleitung klären. Peace Yoga Berlin ist berechtigt, bei Kenntnis von dem Verdacht einer ansteckenden Krankheit oder vom Vorliegen medizinischer Bedenken die Nutzung seiner Einrichtungen, Kurse und Angebote von der Vorlage eines aktuellen ärztlichen Negativattestes abhängig zu machen; die Kosten eines solchen ärztlichen Attestes hat der/die Kunde*innen zu tragen.

MITGLIEDSCHAFTEN & BUCHUNG

Kunden*innen können bei Peace Yoga Berlin sowohl einzelne Angebote buchen als auch über Mitgliedschaften entweder bei Peace Yoga Berlin selbst oder bei Drittanbietern bei Angeboten teilnehmen.

· Mehrfachkarten sind Nutzungsverträge, den/die  Erwerber*innen zu einer festgelegten Anzahl an Kursbesuchen innerhalb der gewählten Laufzeit berechtigen. Eine Kündigung ist nicht möglich, ein Anspruch auf Rückerstattung – oder der Vergütung nicht genutzter Einheiten besteht nicht. Mehrfachkarten sind nicht übertragbar, soweit nicht die Mehrfachkarte als Gutschein für diesen Zweck ausgestaltet ist.

· Einzelangebote sind gesondert zu buchende und zu vergütende Leistungen, die nicht im allgemeinen Nutzungsangebot der Peace Yoga Berlin enthalten sind (z.B. Workshops). Die Vergütung richtet sich nach dem jeweils vereinbarten Tarif.

Die Mitgliedschaft ist fortlaufend und verlängert sich automatisch. Mitgliedschaften können jederzeit abgeschlossen werden. Die Mindestlaufzeit beträgt drei Monate. Die Kündigungsfrist beträgt ein Monat zum Monatsende.

Nimmt der/die Kunde*innen die Angebote nicht in Anspruch, entbindet ihn dies nicht von der Zahlungsverpflichtung. Ein Anspruch auf Rückforderung bereits geleisteter Zahlungen besteht nicht. Ebenso wenig besteht ein Anspruch auf die Herabsetzung der monatlichen Raten.

Ist ein/e Kunde*in gegenüber Peace Yoga Berlin im Zahlungsverzug, kann dieser die Angebote erst nach vollständiger Begleichung der offenen Forderungen wieder in Anspruch nehmen. Ein Anspruch auf Zutritt zum Studio besteht bis dahin nicht. Ist ein/eine Kunde/in mit zwei Raten im Zahlungsverzug werden automatisch die folgenden Raten bis zum Ende des Vertragsverhältnisses sofort fällig. Im Fall einer nicht eingelösten oder zurück gereichten Lastschrift kann Peace Yoga Berlin eine Kosten-, Aufwands- und Bearbeitungspauschale in Höhe von 36,90 EUR verlangen. Gleiches gilt für die Einleitung eines evtl. Inkassoverfahrens, bei dem eine Pauschale in Höhe von 90 EUR fällig wird.

Die Mitgliedschaft kann nicht ausgesetzt werden.

KURSANGEBOT UND ÖFFNUNGSZEITEN

Peace Yoga Berlin ist berechtigt, die maximale Anzahl der/die Kursteilnehmer *innen (Kursbelegung) je nach Kurs allgemein oder im Einzelfall festzulegen und zu begrenzen, wenn dies aus organisatorischen, insbesondere räumlichen Gründen im Interesse der/die Teilnehmer*innen erforderlich ist. Eine Begrenzung wird im Kursplan festgelegt. Peace Yoga Berlin ist berechtigt, bei zu geringem Interesse an einzelnen Angeboten, diese ausfallen zu lassen.

Peace Yoga Berlin ist berechtigt eine Voranmeldung zu den Kursen zu verlangen, um einen ungestörten organisatorischen Ablauf zu gewährleisten. Die Einführung der Voranmeldung wird auf der Website www.peaceyoga.de, und in sozialen Medien bekannt gemacht.

Um den teilnehmenden Nutzern*innen die ungestörte Teilnahme zu ermöglichen, ist der Zutritt zu laufenden Kurseinheiten für die Nutzer*innen nur bis Kursbeginn möglich. Ein Anspruch auf späteren Zugang zum Studio und Teilnahme an der bereits laufenden Kurseinheit besteht nicht.

ÄNDERUNGSRECHTE VON Peace Yoga Berlin

Peace Yoga Berlin ist berechtigt, die Nutzung, das Kursangebot, die zeitliche und örtliche Lage der einzelnen Kurse und Angebote und die allgemeinen Öffnungszeiten vorübergehend zu ändern, davon abzuweichen oder ganz ausfallen zu lassen, sofern dies aufgrund von Wartungs- oder Instandhaltungsarbeiten oder dringenden organisatorischen Gründen oder höherer Gewalt (z.B. Demonstrationen, Straßensperren, Sturm, Feuer, Wetter, starker Regen/Schneefall) notwendig wird. Gleiches gilt für die vorübergehende Einstellung des Angebotes.

PREISÄNDERUNGEN

Peace Yoga Berlin ist berechtigt, die Preise für die Mitgliedschaften oder die Nutzung seiner Einrichtungen, Kurse und Angebote unter Beachtung von § 315 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) zu ändern. Eine solche Preisänderung wird nur wirksam, wenn sie mindestens drei volle Kalendermonate durch allgemein zugänglichen und deutlich sichtbaren Aushang in den Räumlichkeiten von Peace Yoga Berlin oder schriftliche Information der betreffenden Kunden mit betragsmäßiger Benennung der neuen Preise angekündigt wird. Der Aushang ersetzt die Erklärung nach § 315 Absatz 2 BGB. Dem Vertragspartner steht ein einmaliges Sonderkündigungsrecht auf den Zeitpunkt der Wirksamkeit der angekündigten Preisänderung zu.

EINZELANGEBOTE (WORKSHOPS ODER VERANSTALTUNGEN)

Kunden*innen können Einzelangebote  buchen, die auch gesondert gezahlt werden müssen, z.B. Workshops, Lehrgänge, oder sonstige Veranstaltungen. Die Vergabe der Plätze erfolgt nach dem Prinzip „first come, first served“. Die Teilnehmerzahl ist möglicherweise begrenzt. Eine Anmeldung zu einem Workshop ist beidseitig verbindlich. Für die Richtigkeit der Angaben innerhalb der Anmeldung ist der/die Teilnehmer*in verantwortlich.

Eine Anmeldung/Buchung erfolgt über unseren Buchungspartner Eversports.

ERSTATTUNGSMODALITÄT/STORNIERUNGEN

Überwiesene oder fällige Beträge werden bei einer Stornierung oder nicht Teilnahme grundsätzlich nicht rückerstattet.  Sollte der/die Kunde*in selbst nicht am Workshop teilnehmen können, ist nach Rücksprache mit Peace Yoga Berlin, eine Weitergabe des Platzes an eine andere Person möglich.

Peace Yoga Berlin behält sich vor, bei nicht vorhersehbaren Ereignissen (z.B. Krankheit des Lehrenden o.ä.) oder dem Nicht-Erreichen der Mindestteilnehmerzahl das Einzelangebot zeitlich zu verlegen, einen Ersatz-Lehrerenden zu stellen oder abzusagen. Bei einer zeitlichen Verlegung können die Teilnehmenden zwischen der Teilnahme am Ersatz-Termin oder einer Rückerstattung der bereits geleisteten Gebühr wählen.

Sollte der Workshop ersatzlos abgesagt werden, erstattet Peace Yoga Berlin die Teilnahmegebühr zurück. Weitergehende Ansprüche der Teilnehmenden, insbesondere Schadensersatzansprüche wie z. B. Reise- oder Hotelkosten bei Änderungen oder Absage, bestehen nicht.